FC2ブログ

(財)日独協会 事務局Blog





Sprachcafé im Juni :: 2019/06/27(Thu)

Die Heimat ist immer präsent. Wir tragen sie mit in uns selbst, wenn wir auf Reisen sind,
wir erleben sie, im Kreise der Familie, wir erinnern uns stets an den Ort, an dem wir
aufgewachsen sind. Doch was ist die Heimat, ist sie definierbar oder stellt sie etwas dar,
was jeder für sich selbst entscheiden muss?

Um diese Fragen zu beantworten, habe ich zu Beginn der Präsentation meine eigene Heimat,
die Orte an denen ich lebte, vorgestellt. Bevor die Diskussion über den Heimatbegriff starten
konnte, wurde zunächst der Versuch unternommen, eine Definition der Heimat widerzugeben.
Des Weiteren wurde im Zusammenhang zum Thema auf den Naturschutz, den „Heimatschutz“
und seinen Ursprung in Deutschland eingegangen. Den Schluss bildete eine kurze
Einführung in einige Begriffe der Globalisierung. Es wurde die Einordnung der Menschen
in „Anywheres & Somewheres“, (David Goodhart) und das „global Village“ (Marshall McLuhan)
besprochen und die „global City“ bzw. der Beruf des „Jobnomaden“ erklärt.
Anschließend ging es darum wie Heimatschutz in Japan wirkt und wie die Umsetzung hierzu
wahrgenommen wurde, wer aus Tokyo stammt und dies als seine Heimat betrachtet und
ob die Teilnehmer sich eher als „Anywheres“ oder als „Somewheres“ einordnen.
Auch wurde darüber diskutiert, ob die Welt durch die Globalisierung „heimatlos“ geworden
ist und ob die Heimat immer noch den gleichen Stellewert hat wie früher.

Wie zu erwarten war, stammten die meisten Teilnehmer nicht aus Tokyo, haben jedoch den
größten Teil ihres Lebens in dieser Stadt verbracht, allerdings niemals ihren Geburtsort
vergessen. Ein Teilnehmer berichtete, dass er viele Jahre im Ausland gelebt und gearbeitet
hätte nun aber etwas älter und ruhiger seine Tage in der Heimat verbringen möchte.
Der Naturschutz ist erst seit einigen Jahrzenten ein fester Bestandteil der japanischen Politik,
erstaun war man darüber, dass der Heimatschutz in Deutschland schon im 19. Jhd.
eingeführt wurde und ab dem frühen 20. Jhd. gesetzlich verankert war. Insgesamt
lässt sich sagen, dass in Japan ein starkes positives Gefühl vorherrscht, wenn man
an die Heimat denkt, gute Gedanken an den Ort der Vorfahren gelten als innere Heimat,
die man stets bei sich trägt.

故郷はいつも私たちの心の中にある。旅に出ると故郷を感じ、育った場所について思い出す。
だけれど、故郷とは何か、それぞれが心に思い描くことを言い表すことができるだろうか?

この問いへの答えを探すため、最初のプレゼンテーションで私が生活したことのある
故郷を紹介した。故郷の概念についてのディスカッションを始めるために、まず故郷を
定義してみた。さらに自然保護というテーマに関連し、ドイツの「郷土保存」とその
由来についても考えてみた。グローバリゼーションの概念について少し考えたところで
この短い導入を終えた。「AnywheresとSomewheres」という(デヴィット・グットハルト氏
による)人々の区分けや、(マーシャル・マクルハンによる)「グローバル・ヴィレッジ」に
ついて意見交換され、「グローバル・シティ」や「ノマドワーカー」についても話された。
最後に日本の郷土保存がどう行われているか、東京出身者が東京を故郷として見ているか、
参加者が自身を「Anywheres」だと思うか、「Somewheres」だと思うかも考えた。そして、
世界はグローバリゼーションによって「故郷喪失」となるのか、もしくは故郷は従来と
同じような価値を持ち続けるのかについても話し合った。

予想通り、参加者のほとんどは東京出身者ではないが、人生の大部分をこの街で過ごして
いた。しかし誰も生まれ故郷を忘れてはいなかった。一人の参加者は長い間外国で生活し
働いてきたが、歳をとり故郷で静かに暮らしたいと話した。自然保護が日本の政治の大事な
課題となったのはここ数年のことだが、驚くべきことに、ドイツでは19世紀には郷土保存の
考えが取り入れられ、20世紀初頭には法的に定められた。日本では、人が故郷について考える時、
先祖の土地に対する良い思い出が、常に夢見る心の故郷となり、きわめてポジティブな感情を
抱くようだ。
スポンサーサイト
  1. 未分類